Hirschfeld beweist wieder Moral

Am sechsten Spieltag stand das Auswärtsspiel bei der SpG Schönfels2/Lichtentanne auf dem Plan. Nach der unglücklichen Niederlage zu Hause wollten die Georgi-Schützlinge dreifach punkten und so den Abstand nach unten wieder vergrößern. Das gelang aber nur zum Teil. Durch das 2:2 konnten die Hirschfelder aber zumindest einen Punkt entführen nachdem sie zweimal in Rückstand geraten waren.

Bei sonnigem Wetter tasteten sich die Teams in der Anfangsphase zunächst erst einmal ab. Die erste Chance hatten dann die Gastgeber aus Nahdistanz. Keeper Röder hielt diese aber Weltklasse und bewahrte seine Farben damit vor einem frühen Rückstand. Es sollte nicht seine einzige Glanztat an diesem Tag bleiben. Etwas später kamen auch die Weiß-Grünen zum Abschluss. Nach einem langen Freistoß wurde der Ball in den Rückraum abgelegt und Franke zog volley von außerhalb des Strafraums ab. Sein Schuss war allerdings etwas zu zentral und der Torhüter konnte klären. Die Hirschfelder wahren bemüht, das Spiel geordnet aufzubauen, waren aber in manchen Situationen zu hektisch und verpassten mitunter die Gelegenheit zum Abspiel. Die Defensive wurde einige Male gefordert, blieb aber stabil und klärte gefährliche Situationen im Verbund. Mitte des ersten Durchganges lag dann der Gegentreffer in der Luft. Zuerst rettete die Latte, dann parierte Röder zweimal herausragend. Auf der anderen Seite brachte ein Hirschfelder Freistoß inklusive Nachschuss nicht das erhoffte Erfolgserlebnis. Die Gäste zeigten zum Teil gute Spielzüge und beschäftigten die gegnerische Abwehr, mussten aber auf die schnellen Konter der Schönfelser achten. Das gelang gegen Ende der ersten Halbzeit dann einmal nicht und die Hausherren konnten zu dritt auf das Hirschfelder Tor zurennen und das 1:0 erzielen (39.). Die Hirschfelder standen oft zu weit weg von ihrem Gegenspieler und machten es sich damit selbst schwer. Nach einer weiteren Großchance von Schönfels ging es mit dem knappen Rückstand in die Pause.

Der zweite Durchgang begann wie der erste aufgehört hatte: Die Hausherren hatte wieder zwei Großchancen, konnten diese aber zum Glück nicht nutzen – auch weil Röder wieder zur Stelle war. Eben dieser war es auch, der nach circa einer Stunde den Ball weit nach vorn auf Beck brachte. Dieser behauptete das Leder, konnte auch vom Abwehrspieler nicht gestoppt werden und schob überlegt ins Eck zum Ausgleich ein (59.). Man merkte den Gästen jetzt an, dass der Glaube wieder zurückgekehrt war, hier etwas mitnehmen zu können. Die Partie wurde jetzt offener und beide Teams spielten auf Sieg. In den Zweikämpfen waren die Weiß-Grünen jetzt griffiger und agierten mutiger. In der 78. Minute mussten die Gäste allerdings den abermaligen Rückstand hinnehmen. Anstatt den Ball herauszuschlagen, wollten die Hirschfelder am eigenen Strafraum spielerisch klären. Dabei verloren sie den Ball und Schönfels nutzte dies zum 2:1. Ein Tor der Kategorie völlig unnötig! Doch wenn die Mannschaft in den letzten Spielen etwas gezeigt hat, dann war es Moral und Kampfgeist. Auch wenn die Ordnung im eigenen Spiel etwas verloren ging und die Gastgeber noch zu einem Pfostentreffer kamen, steckte das Georgi-Team nicht auf und zeigte den Willen, zumindest einen Punkt zu erkämpfen. So trieb Beck den Ball aus der eigene Hälfte bis zur gegnerischen Grundlinie und flankte auf Alber, der den Ball per Kopf aus spitzem Winkel knapp am langen Eck vorbeisetzte. Es dauerte allerdings bis zur letzten Minute bis die Gäste sich belohnen konnten. Der Schönfelser Torhüter klärte einen Ball außerhalb des Strafraums zu Beck, der in die Mitte flankte und den Kopf von Röttgen fand. Dieser ließ sich nicht zweimal bitten und köpfte zum Ausgleich für Hirschfeld ein (90.). Dabei blieb es auch bis zum Schlusspfiff.

Fazit: Wieder tolle Moral gezeigt und zweimal einen Rückstand aufgeholt. Allerdings sollte es in Zukunft gelingen, die Ordnung über das gesamte Spiel zu bewahren und die Positionen disziplinierter zu halten. Gerade gegen offensiv stärkere Mannschaften könnte das sonst zum Problem werden.

Aufstellung: Röder – Hendel, Groß, Wandelt (90.+2 J. Dobkowitz) – Alber, Fahr, Kölbel, Franke, A. Dobkowitz – Röttgen, Beck
Tore: 1:0 (39.), 1:1 Beck (59.), 2:1 (78.), 2:2 Röttgen (90.)
Karten WGH: 1 x Gelb
Zuschauer: 35

Spiel auf fussball.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.