Hirschfeld punktet in letzter Sekunde

Am vergangenen Sonntag hat endlich die Saison wieder begonnen. Unsere Herren mussten zum Auftakt beim FC 02 Zwickau antreten. Ziel war es, dort direkt die ersten Punkte einzusammeln und somit einen guten Saisonstart zu feiern. Am Ende kehrte das Georgi-Team mit einem verdienten Zähler nach Hause zurück, den sie sich nach Rückstand erkämpft haben.

Bei bestem Wetter begann Hirschfeld sehr konzentriert und kam gut ins Spiel. Zweikämpfe wurden konsequent geführt und man konnte den Gegner vom eigenen Tor fernhalten. In der Offensive versuchten die Weiß-Grünen, sich spielerisch dem Tor zu nähern. So konnten sie einige Male gefährliche Spielzüge einleiten; allerdings fehlte oftmals der letzte Pass oder der Abschluss ging weit am Gehäuse vorbei. Zudem setzten die Offensivspieler die gegnerische Abwehr häufig unter Druck, sodass sich diese nur mit weiten Bällen helfen konnte. Diese wurden aber von der Hirschfelder Abwehr abgefangen oder vom mitspielenden Torhüter Röder entschärft. Auch bei Standardsituationen ergaben sich Möglichkeiten, die aber ebenfalls nicht genutzt wurden. So blieb es zur Halbzeit beim torlosen Unentschieden. Mit der bis dahin gezeigten Leistung konnten die Hirschfelder sehr zufrieden sein, allein ein Tor fehlte noch.

Die Halbzeit tat den Gästen scheinbar nicht gut. Sie kamen schwer ins Spiel und es gelang ihnen nicht mehr, kompakt zu stehen und in Ruhe ihr Spiel aufzubauen. Folglich kamen die Gastgeber dem Hirschfelder Gehäuse näher, wurde aber immer noch rechtzeitig gestoppt. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff kassierten die Gäste dann aber doch das Gegentor. Obwohl der Ball einen halben Meter im Aus war, ließ der sonst gut pfeifende Schiedsrichter weiterlaufen und ein Zwickauer verwertete die Hereingabe (56.). In der Folge wurden viele Bälle von den Hirschfelder weit geschlagen. Es fehlte die Ruhe und Ordnung im Aufbau. Der Wille, zumindest einen Zähler mitzunehmen, war jedoch bei allen zu erkennen und die Weiß-Grünen schafften es, sich ins Spiel zurück zu kämpfen und aussichtsreiche Chancen zu kreieren. So kam Hartmann von der Strafraumkante zum Abschluss, sein Schuss war aber etwas zu zentral. Beck wurde überrascht, als er aus Kurzdistanz den Ball bekam. Auch der Fallrückzieher von Röttgen hätte einen Treffer verdient gehabt, ging aber knapp neben das Tor. Hirschfeld drückte und erarbeitete sich auch einige Standardsituationen, die durchaus gefährlich waren, aber noch nichts Zählbares lieferten. Es schien so, als ob den Gästen die Zeit weglief. Doch sie versuchten weiterhin alles und wurden für ihren Einsatz schließlich auch belohnt. In der Nachspielzeit setzte Röttgen noch einmal zur Flanke an. Er servierte passgenau auf Hoffmann, der per Kopf zum Ausgleich traf (90. + 4). Da dies die letzte Aktion des Spiels war, blieb es beim 1:1.

Fazit: Den Beginn der zweiten Hälfte ausgenommen, war es eine ansehnliche Vorstellung des Georgi-Teams. Die Basis für Erfolg wie Wille, Einstellung und Kampfgeist sind vorhanden. Jetzt gilt es, auch in schwierigen Phasen des Spiels ruhiger zu agieren und die Chancen besser zu nutzen.

Aufstellung: Röder – Schwarz, Hendel, Kölbel (72. Findeisen) – Alber, Dobkowitz, Hartmann, Heine (22. Fahr), Hoffmann – Franke (76. Röttgen), Beck
Tore: 1:0 (56.), 1:1 Hoffmann (90.+4)
Karten WGH: Keine
Zuschauer: 30

Spiel auf fussball.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.