Herren feiern Kantersieg

Am dritten Spieltag stand eine längere Auswärtsreise an. Es ging nach Callenberg, wo die Herren zum ersten Mal überhaupt gegen die SpG Callenberg 2 / St. Egidien 2 spielte. Die Hausherren hatten ihre ersten beiden Spiele verloren, die Gäste ihre gewonnen. Somit waren die Vorzeichen klar. Hirschfeld wurde seiner Favoritenstellung gerecht und sicherte sich durch einen 8:2 (4:0) Kantersieg nicht nur die nächsten drei Punkte, sondern auch den Platz an der Sonne in der Tabelle.

Die Partie begann optimal für Hirschfeld. Bereits in der ersten Minute war Eszenyi erfolgreich. Er wurde von Röttgen im Strafraum bedient und schloss dann freistehend überlegt ab. Nur wenig später legte Schällig nach. Vorausgegangen war ein Pass von Dobkowitz auf Heine, der sich auf links gegen mehrere Gegenspieler durchsetzte und mit Übersicht in die Mitte passte, wo Schällig nur noch einschieben musste (8.). In der Folge ließen die Gäste etwas nach, es gab wenig zwingende Aktionen. Das lag auch zum Teil am holprigen Rasen, der ein vernünftiges Passspiel erschwerte. In der Mitte der ersten Halbzeit nahm der Druck der Gäste wieder zu und die Hirschfelder kamen wieder zu Chancen. So ging ein strammer Versuch aus der Distanz von Antreiber Eszenyi über das Gehäuse, ein harter Schuss von Röttgen konnte pariert werden. Den platzierten Schuss von Alber konnte der Keeper jedoch nicht abwehren. Er ging vom linken Innenpfosten ins Tor (24.).
Die Hirschfelder bekamen immer mehr Räume und versuchten spielerisch zum Torerfolg zu kommen. Das nächste Tor ließ auch nicht lange auf sich warten: von Röttgen gut eingesetzt, nahm Dobkowitz den Ball gekonnt mit einer Drehung mit und schob die Kugel ins lange Eck (30.). In der Defensive wurden die Hirschfelder im ersten Durchgang wenig gefordert und Torhüter Pfleger musste nicht eingreifen. Kurz vor dem Pausenpfiff kam der engagierte Fahr noch einmal in aussichtsreicher Position zum Abschluss, der allerdings nicht erfolgreich war. So blieb es beim 4:0 zur Halbzeit.

In der zweiten Hälfte hatte man das Gefühl, dass sich die Gäste zu sicher waren und die Konzentration nachließ. Zwar erspielten sie sich weitere gute Torgelegenheiten, vernachlässigten allerdings die Defensivarbeit und blieben nicht mehr konsequent auf ihren Positionen. Trotzdem folgten zunächst drei Tore für die Hirschfelder. Das 5:0 erzielte Hoffmann per Kopf nach einer hervorragenden Flanke von Eszenyi (53.). Der sechste Treffer fiel durch ein Eigentor der Hausherren (62.). Drei Minuten später schlug Hoffmann nach einem Doppelpass mit Röttgen eine Flanke auf Schällig, der diese zum 7:0 über den Torhüter einköpfte (65.) und sich damit zum zweiten mal in die Torschützenliste eintragen konnte. Den Gästen gelang es aber weiterhin nicht, die Nachlässigkeiten in der Defensivarbeit abzustellen. So kamen die Callenberger zu einer Chance, die sie auch gleich zum Tor nutzten (75.). Die Antwort folgte quasi im Gegenzug. Einen Abschluss von Eszenyi konnte der Keeper gerade noch parieren. Anschließend schaltete Röttgen am schnellsten und stellte per Kopf den alten Abstand wieder her (76.).
Die Schlussphase wurde zerfahren und war von vielen Fouls geprägt. Der Schiedsrichter zeigte im gesamten Spiel keine einheitliche Linie und wirkte überfordert. Zehn Minuten vor Schluss mussten die Gäste auch noch das zweite Gegentor hinnehmen (80.). Dieses war – wie das erste – ebenfalls unnötig und vermeidbar gewesen. Nach einem Platzverweis für die Hausherren und einigen strittigen Situationen pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab.

Fazit: Wieder hat das Georgi-Team über weite Strecken ein ordentliches Spiel gezeigt. Die zwei Gegentore zeigen aber auch, dass die Konzentration über das gesamte Spiel aufrecht gehalten werden muss, da sicherlich auch engere Spiele auf die Mannschaft zukommen. Nichtsdestotrotz wurde die Serie ausgebaut und die Tabellenführung übernommen. Dies können die Hirschfelder jetzt zwei Wochen genießen, da nächste Woche spielfrei ist.

Aufstellung: Pfleger – Hendel (C), Schwarz (46. Groß), Kuhn – Dobkowitz, Alber, Fahr (46. Hoffmann), Heine (46. Hartmann), Eszenyi – Schällig, Röttgen
Tore: 0:1 Eszenyi (1.), 0:2 Schällig (8.), 0:3 Alber (24.), 0:4 Dobkowitz (30.), 0:5 Hoffmann (53.), 0:6 Eigentor (62.), 0:7 Schällig (65.), 1:7 (75.), 1:8 Röttgen (76.), 2:8 (80.)
Karten WGH: 2 x Gelb
Zuschauer: 15

Spiel auf fussball.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.