Verdienter Sieg zum Auftakt

Am ersten Spieltag der Saison mussten unsere Herren die Reise nach Meerane antreten. Gegen die vierte Vertretung gelang den Weiß-Grünen ein 4:0 (1:0) Sieg, der aber erst gegen Ende des Spiels gesichert wurde. Der gelungene Auftakt hatte allerdings auch einen Wehrmutstropfen, da sich ein Hirschfelder Spieler verletzte und für längere Zeit ausfallen wird.

Zu Beginn der Partie hatten die Gäste Mühe, um richtig ins Spiel zu finden. Mit unnötigen Ballverlusten und ungenauen Pässen machte man es sich selbst schwer. Im weiteren Verlauf des Spiels fingen sich die Herren jedoch und kreierten einige schöne Spielzüge, die auch ein Tor verdient gehabt hätten. So hätte Hoffmann allein drei Tore erzielen können, nachdem er durch Heine von der Grundlinie und Röttgen mit einem Weltklassepass bedient wurde bzw. die Unordnung in der Meeraner Hintermannschaft nicht nutzte. Zunächst blieb es aber beim 0:0.
Hirschfeld merkte jetzt, wie man den Gegner überwinden kann. Sie spielten weiter nach vorn und machten Druck auf die Defensive der Hausherren. Weitere Chancen, wie z.B. durch Hartmann, blieben ebenfalls ungenutzt. Vereinzelte Vorstöße der Gastgeber wurden von der umsichtigen Abwehr geklärt oder von Pfleger sicher pariert. Nach etwa einer halben Stunde fiel dann endlich das ersehnte Führungstor: Dobkowitz erkämpfte sich den Ball und passte auf Hoffmann, der quer legte, sodass Dobkowitz den Ball ohne Mühe über die Linie drücken konnte (32.).
Die Freude über den Treffer währte jedoch nicht allzu lange, da kurze Zeit später Fliegner nach einem Zweikampf nicht weiterspielen konnte und vom Platz geführt werden musste. Gute Besserung an dieser Stelle! Die restliche Zeit der ersten Hälfte versuchten die Hirschfelder weiter das zweite Tor nachzulegen, um so früh wie möglich alles klar zu machen. Das gelang nicht und so bleib es zur Halbzeit bei der knappen Führung.

Im zweiten Durchgang wurden die Gäste sicherer. Sie hatten alles im Griff. Das Spiel fand jetzt überwiegend in der Meeraner Hälfte statt. Allerdings konnte man die spielerische Überlegenheit wie in Halbzeit eins zunächst nicht in Tore umwandeln. Auch die harten und platzierten Schüsse von außerhalb des Strafraums durch Alber und Dobkowitz zappelten leider nicht im Netz. Anders in der 70. Minute, als sich Keeper Pfleger in die Scorerliste eintragen konnte. Sein weiter Abschlag ging über alle Spieler hinweg bis in den Strafraum der Hausherren. Dort erlief Röttgen den Ball und lupfte ihn gekonnt über den herausgeeilten Torhüter zum 2:0 ins Tor.
Mit dieser Führung im Rücken und den nachlassenden Kräften der Meeraner ergaben sich jetzt größere Räume für die Hirschfelder. Diesen nutzte auch Verteidiger Groß, der zunächst den Ball in gewohnter Manier in der eigenen Hälfte eroberte und dann mit Ball zielstrebig Richtung Tor sprintete, wobei er von keinem Gegenspieler aufgehalten werden konnte. Alle hatten schon den Torschrei auf den Lippen, doch kurz vor dem Tor legte er sich den Ball etwas zu weit vor, sodass er ihn nicht mehr am Torhüter vorbeischieben konnte. Ganz umsonst war sein beeindruckender Lauf aber nicht, denn die anschließende Ecke verwandelte Röttgen direkt und schnürte somit einen Doppelpack (75.)
Den Schlusspunkt setzte dann unser Kapitän Hendel höchstpersönlich. Aufgrund von mangelnden Anspielstationen fasste er sich ein Herz und nagelte den Ball aus ca. 30 Metern unter die Latte (78.). Von diesem Tor wird er noch seinen Enkeln erzählen. In der Folge ging es primär darum, die Null zu halten, was auch gelang. Ein weiteres Tor für die Gäste fiel trotz einiger Bemühungen nicht mehr. Nach einer Minute Nachspielzeit pfiff der Schiedsrichter ab und die ersten drei Punkte wanderten auf das Hirschfelder Konto.

Fazit: Fußball ist ein Ergebnissport. Das Ziel, die drei Punkte mit nach Hause zu nehmen, wurde erfüllt. Zudem konnte man die defensive Stabilität aus der Vorsaison erhalten. Dass noch Steigerungspotential – besonders in der Chancenverwertung und der Abstimmung – vorhanden ist, ist jedem klar. Dennoch muss sich das Georgi-Team vor keiner Mannschaft verstecken, sondern kann optimistisch in die nächsten Partien gehen.

Aufstellung: Pfleger – Hendel (C), Fliegner (38. Groß), Schwarz – Dobkowitz, Alber, Hartmann, Fahr (46. Kuhn), Heine – Röttgen, Hoffmann (46. Nikisch)
Tore: 0:1 Dobkowitz (32.), 0:2, 0:3 Röttgen (70., 75.), 0:4 Hendel (78.)
Karten WGH: keine
Zuschauer: 20

Spiel auf fussball.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.