Kantersieg gegen Hartmannsdorf II/Rödeltal

Im letzten Heimspiel der regulären Saison empfingen unsere Herren die SpG Hartmanndorf II / Rödeltal in der Hirschfeld-Arena. Wollte man oben noch ein Wort mitreden, musste das Spiel unbedingt gewonnen werden. Dies setzte das Georgi-Team auch deutlich um. Beim 7:0 (3:0) Sieg glänzte nicht nur Goalgetter Schällig mit vier Toren, sondern auch die Defensive zeigte sich in Höchstform und lies nichts Gefährliches zu.

Bei Sonnenschein und besten Platzbedingungen zeigten die Hausherren den Gästen gleich von Anfang an, dass es keinen Zweifel gibt, wer den Platz als Sieger verlassen wird. Gleich die erste Chance wurde genutzt: Heine sprintet auf seiner linken Seite und flankt in den Strafraum. Dort kann der gegnerische Abwehrspieler den Ball nicht klären, sodass Schällig, der dort steht, wo ein Mittelstürmer stehen muss, den Ball zur Führung im Tor unterbringen kann (1.). Das war das gewünschte frühe Tor und ein gelungener Einstieg in das Spiel. Keine zehn Minuten später folgte der nächste Treffer. Eine Ecke der Hartmannsdorfer wurde von den Hirschfeldern abgewehrt und der Ball kam zu Röttgen. Dieser schaute kurz und sah, dass der Gegner sehr weit aufgerückt war. Dies nutzte er, indem er Schällig mit einem weiten Pass auf die Reise schickte. Der aus der eigenen Hälfte gestartete Schällig erreichte den Pass, ließ die Gegenspieler hinter sich und vollendete souverän zum 2:0 (10.). Die Hausherren hatten das Spiel fest in der Hand und ließen den Ball laufen. Nach einer halben Stunde konnte sich auch Dobkowitz in die Torschützenliste eintragen. Eingesetzt von Pötzsch ließ er zwei Gegenspieler stehen und netzte per Lupfer über den Torhüter zur 3:0 Führung ein (29.). Pötzsch selbst hatte kurz vor der Pause noch die Gelegenheit, die Führung weiter auszubauen. Bei einem schnellen Einwurf von Schwarz stiehlt er sich gekonnt vom Gegenspieler weg und schiebt den Ball nur knapp am langen Pfosten vorbei.

Im zweiten Durchgang wurde das Spiel etwas hektischer. Das lag auch am Schiedsrichter, der in einigen Situationen fragwürdige Entscheidungen traf und gelbe Karten verteilte, die niemand so recht nachvollziehen konnte. Trotzdem spielten die Weiß-Grünen unbeirrt weiter und wollten den nächsten Treffer erzielen. Nach einigen guten Offensivaktionen der Gastgeber, die jedoch nicht erfolgreich zum Abschluss gebracht wurden, schaltete sich Verteidiger Fliegner mit in den Angriff ein. Durch einen Doppelpass mit Schwarz kam er allein vor dem Torwart zum Abschluss und ließ sich diese Chance auf sein Premierentor auch nicht nehmen (59.). Das 5:0 erzielte wieder Schällig, der einen Sahnetag erwischte. Wieder kam die gute Vorarbeit von Heine, der von Nötzold mit Übersicht im richtigen Moment auf dem linken Flügel geschickt wurde. Beim Pass von Heine an den Fünfmeterraum hatte Schällig dann keine Mühe mehr, den Ball unbedrängt über die Linie zu schieben (70.). Nur zwei Minuten danach stand Schällig erneut als Torschütze auf der Anzeigetafel. Diesmal traf er nach einer passgenauen Flanke von Nötzold aus Nahdistanz per Kopf mit seinem zehnten Saisontreffer (eigentlich 11 😉) zum 6:0 (72.). Wieder nur zwei Zeigerumdrehungen später fiel das siebte Tor. Nötzold kann den Ball am Strafraum festmachen und überlässt ihn Röttgen, der noch einen Haken schlägt und überlegt zum 7:0- Endstand trifft. In der Folge ließ die Effizienz ein bisschen nach, da noch einige weitere Chancen nicht genutzt wurden. Die Gäste versuchten zwar zumindest den Ehrentreffer zu erzielen, kamen aber gegen die bis zum Schluss konzentriert agierenden Gastgeber nicht mehr gefährlich vor das Hirschfelder Tor.

Fazit: Das 7:0 ist ein auch in der Höhe verdienter Sieg. Die Tore wurden herausgespielt und der Gegner ständig unter Druck gesetzt. Da die Herren mit diesem Sieg den dritten Platz eroberten, wollen sie nächste Woche natürlich alles daran setzen, diesen zu verteidigen und damit die Aufstiegs-Relegation zu erreichen. Selbstvertrauen hat man sich dafür schon mal geholt…

Aufstellung: Pfleger – Hendel, Groß, Fliegner (76. Kuhn) – Dobkowitz, Schwarz, Heine, Hartmann (46. Hoffmann), Röttgen, Pötzsch (59. Nötzold) – Schällig
Tore: 1:0, 2:0 Schällig (1., 10.), 3:0 Dobkowitz (29.), 4:0 Fliegner (59.), 5:0, 6:0 Schällig (70., 72.), 7:0 Röttgen (74.)
Karten: 4 x Gelb
Zuschauer: 33

Spiel auf fussball.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.