Bittere Niederlage gegen den Tabellenführer

FraHo   17. September 2018   Kommentare deaktiviert für Bittere Niederlage gegen den Tabellenführer

Nach einer Woche spielfreier Pause empfingen unsere Herren am dritten Spieltag den Tabellenführer FC 02 Zwickau. Bei guten äußeren Bedingungen nahmen sich die Hirschfelder viel vor und wollten die drei Punkte unbedingt zu Hause behalten. Nach einem sowohl spielerisch als auch kämpferisch sehenswerten Spiel mussten die Gastgeber allerdings die erste Niederlage der Saison hinnehmen und stehen jetzt auf Platz vier der Tabelle.

In der Anfangsphase der Partie hatten die Hausherren zunächst erst einmal hauptsächlich Defensivarbeit zu leisten, da Zwickau direkt die Offensive suchte und die Hirschfelder noch keinen richtigen Zugriff auf das Spiel bekamen. Dabei wurde in der Anfangsphase bereits klar, dass das Spiel sehr laufintensiv werden würde und man sehr konzentriert und konsequent dagegenhalten musste. Nach etwa zehn Minuten waren dann die Gastgeber auch im Spiel angekommen und konnten sich befreien. Man traute sich jetzt mehr zu und setzte die gegnerische Abwehr mehr unter Druck. Es gelang jetzt auch durch einige gute Kombinationen eigene Angriffe einzuleiten. Die beste Chance bis dahin hatte dabei Heine, der allerdings kurz vor dem Abschluss vom herausgelaufenen Torwart gestört wurde. Gleichzeitig mussten die Weiß-Grünen aber auch aufpassen, nicht in einen Konter zu laufen und früh in Rückstand zu geraten.
In der 19. Minute setzte es dann den ersten Rückschlag. Nach einem Einwurf konnten die Zwickauer das 0:1 zu erzielen. Das war ärgerlich, da die Hirschfelder Abwehr bis dahin nicht viel zugelassen hatte und das Tor zu einfach fiel. Im Hirschfelder Tor musste in diesem Spiel kurzfristig Schällig aushelfen, da Pfleger an der Hand verletzt war. Er hielt sein Team beim Stand von 0:1 im Spiel, als er einen Schuss aus Nahdistanz hervorragend klären konnte. Auch sonst strahlte er Ruhe aus und machte seine Sache gut. Eine weitere Chance hatte Heymann, der sich gut durchsetzte und in Schussposition brachte, den Ball aber nicht im Tor unterbringen konnte.

Für den zweiten Durchgang nahmen sich die Hirschfelder vor, ruhiger zu agieren und zielstrebiger nach vorn zu spielen, um sich mehr Torchancen zu erarbeiten und diese auch zu nutzen. Auch merkte die Mannschaft, dass die gegnerische Abwehr unsicher wurde, wenn man sie unter Druck setzte. So konnte man einige Bälle erobern und tauchte jetzt auch ein paar Mal vor dem gegnerischen Tor auf, jedoch nicht zwingend genug. Das nächste Tor erzielten wieder die Gäste. Diesmal trafen sie mit einem Sonntagsschuss nach ca. einer Stunde (62.). Das Spiel war damit aber noch nicht entschieden. Sowohl konditionell als auch spielerisch ließen die Weiß-Grünen nicht nach und drängten die Zwickauer in ihre eigene Hälfte.
Da Hirschfeld jetzt offensiver spielte, boten sich auch Räume für Konter der Gäste an. Aus einem wäre auch fast das dritte Gegentor gefallen, wenn sich Schwarz nicht mit einer beherzten Grätsche in den Schuss geworfen hätte und diesen geklärt hätte. Eine symptomatische Situation, die zeigte, dass Keiner der Hausherren dieses Spiel schon abgeschrieben hatte, sondern weiter gekämpft wurde. Das zahlte sich auch in der 75. Minute aus, als Pötzsch im Strafraum an den Ball kam, sich durchsetzte und den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielte. Ein Tor des Willens, das noch einmal Kräfte bei den Hausherren freisetzte. Diese liefen jetzt weiter an, um diese Druckphase auszunutzen, es fehlte aber weiter an Durchschlagskraft. In der letzten Minute mussten die Hirschfelder dann auch noch den dritten Gegentreffer hinnehmen und kurz darauf pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab.

Fazit: Das Ergebnis spiegelt das Spiel nicht wider. Dieses Spiel hätten die Hirschfelder nicht verlieren müssen. Spielerisch und kämpferisch war es über die gesamte Partie eine gute Leistung, auf die man auch weiterhin aufbauen kann. Wenn man noch die kleinen Unkonzentriertheiten abstellt und sich mehr zwingende Torchancen erspielt, wird man in Zukunft solche engen Spiele auch gewinnen können.

Aufstellung: Schällig – Wandelt, Hendel, Schwarz, Groß (50. Flechsig) – Dobkowitz, Hoffmann (68. Standke), Pötzsch, Heymann – Heine, Nötzold
Tore: 0:1 (19.), 0:2 (62.), 1:2 Pötzsch (75.), 1:3 (90.)
Karten WGH: 1
Zuschauer: 30

Spiel auf fussball.de