Drei Punkte gegen Königswalde

Am 18. Spieltag empfingen die Herren der SpG den Tabellenzweiten aus Königswalde. War man im Hinspiel noch arg unter die Räder gekommen, wollte man jetzt die drei Punkte unbedingt zu Hause behalten. Bei guten äußeren Bedingungen und einem hervorragend präparierten Rasen wurde dies mit dem 2:1 Sieg auch erfolgreich umgesetzt.

Die erste Chance des Spiels hatten die Gäste, die nach einem weiten Ball zum Abschluss kamen. Für Protze, der den verletzten Pfleger im Hirschfelder Tor ersetzte, stellte das aber keine große Schwierigkeit dar. Bei den Hausherren fehlte ein wenig die Ruhe und Ordnung, um das Spiel aufzubauen und im Mittelfeld dagegenzuhalten. Chancen ergaben sich meist aus langen Bällen auf Heine oder Pötzsch, die bis dahin aber noch nicht zum Torerfolg führten. Defensiv standen die Gastgeber nicht immer sattelfest und so fiel auch das erste Tor der Partie durch einen Konter der Königswalder (23.).
Dieser Treffer steigerte das durch die jüngsten Ergebnisse eh schon angeschlagene Selbstvertrauen der Hirschfelder nicht gerade. Trotzdem ließ man die Köpfe nicht hängen und stemmte sich gegen den Rückstand. Die Hausherren bauten jetzt auch Druck auf den Gegner auf und störten die Königswalder schon früh in deren Hälfte. In dieser Phase fiel dann auch der Ausgleich für die Gastgeber. Heymann spielte einen präzisen Pass auf Hoffmann am linken Strafraumeck. Dieser nimmt den Ball an und verwandelt aus dem Stand ins lange Eck (30.). Jetzt wurden neue Kräfte frei und der Heimsieg war wieder in greifbarer Nähe.
Doch die sich nun bietenden Chancen wurden wieder nicht genutzt: ein straffer Schuss von Heymann wurde vom Torhüter entschärft, Hoffmann spitzelte den Ball nach einem Missverständnis in der Gästeabwehr nur an das Außennetz und Hendel köpfte nach einem Freistoß nur knapp am Tor vorbei.
Königswalde hatte im ersten Durchgang nur noch eine gefährliche Chance als ein Stürmer nach einem Freistoß frei vor dem Hirschfelder Gehäuse auftauchte, im letzten Moment aber noch am Abschluss gehindert werden konnte. Erst kurz vor der Pause belohnten sich die Hausherren erneut. Eine Ecke von Alber kann der Keeper nur kurz in die Mitte klären. Heine schaltet am schnellsten und staubt zum 2:1 ab (45.). Dies war ein optimaler Zeitpunkt für ein Tor, da nur wenig später Halbzeit war.

Die zweite Hälfte war ziemlich zerfahren. Es gab viele Freistöße und der Schiedsrichter wirkte überfordert. Angriffe wurden jetzt nicht mehr klar zu Ende gespielt und die Rückwärtsbewegung einige Male vernachlässigt. Der Gast kam dadurch ein paar Mal zu guten Gelegenheiten den Ausgleich zu erzielen. Doch die Hirschfelder mussten keine Gegentore mehr hinnehmen. Das lag zum einen am Keeper Protze, der einen Schuss aus Nahdistanz sensationell parierte und so die Führung sicherte. Zum anderen aber auch an der aufmerksamen Abwehr: Als ein gegnerischer Spieler frei im Hirschfelder Strafraum an den Ball kam, ging Groß gewohnt kompromisslos dazwischen und verhinderte den Abschluss.
Auf der Gegenseite hatte Heine das 3:1 auf dem Fuß als er fast von der Mittellinie bis in den gegnerischen Strafraum sprintete, im Abschluss dann aber die Präzision fehlte. Im weiteren Verlauf ergaben sich jedoch nur noch Halbchancen für die Hirschfelder, sodass um die drei Punkte weiterhin gezittert werden musste. Doch auch die letzte Chance der Gäste, ein hoher, langer Ball, der sich bedrohlich senkte, wurde von Protze über die Latte gelenkt. Während das Spiel so dahin plätscherte, pfiff der Schiedsrichter ab und der Heimsieg war perfekt.

Fazit: Spielerisch ist sicherlich noch Luft nach oben. Gerade in der Rückwärtsbewegung und im Kombinationsspiel. Dennoch war die Körpersprache besser als zuletzt und der Wille in weiten Teilen des Spiels zu sehen. Außerdem ließ man sich vom Rückstand nicht beirren und hat das Spiel gedreht.

Aufstellung: Protze – Hendel, Wandelt (60. Bagehorn), Groß – Dobkowitz, Flechsig (31. Alber), Heymann, Nötzold, Hoffmann – Pötzsch, Heine (75. Voigt)
Tore: 0:1 (23.), 1:1 Hoffmann (30.), 2:1 Heine (45.)
Gelbe Karten: 2
Zuschauer: 15

Spiel auf fussball.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.