Torloses Remis gegen Zschocken

Am Sonntag hatten die Herren unserer SpG die SpG Hartenstein-Zschocken/Langenbach II zu Gast. Bei sommerlichen Temperaturen und Sonnenschein war eigentlich alles für einen Heimsieg angerichtet. Allerdings ließen die Herren einiges an Einsatz und Spielfreude vermissen und mussten sich somit mit einem 0:0 begnügen.

Die Partie begann recht schwungvoll. Hirschfeld baute sein Spiel in Ruhe auf und versuchte die ganze Breite des Spielfeldes zu nutzen. Der Gegner, der von Beginn an auf Zeit spielte, tauchte in der Offensive zunächst kaum auf. Alles was auf das Tor kam, konnte Pfleger gewohnt sicher parieren. Im weiteren Verlauf jedoch begann der Gastgeber immer öfter die Bälle einfach nach vorn zu schlagen in der Hoffnung, dass sich daraus ein gefährlicher Angriff entwickelt. Grund dafür war u.a. auch die fehlende Bewegung; keiner bot sich an oder lief sich frei. Meistens wurden die Bälle von Zschocken auch abgefangen und direkt ein Angriff eingeleitet.
Im Mittelfeld fehlte den Hirschfeldern der Zugriff, da man zu weit vom Gegenspieler wegstand und nicht aggressiv genug in den Zweikämpfen agierte. Lediglich Heymann konnte aus dem Spiel heraus den Ball aufs gegnerische Tor bringen. Dieser wurde allerdings vom Torhüter gehalten. Alber wiederholte fast sein Kunststück aus dem Hinspiel, in dem er eine Ecke direkt verwandelt hatte. Dieses Mal stand jedoch ein Zschockener Abwehrspieler am kurzen Pfosten und klärte auf Kosten einer Ecke. Weitere Torschussversuche der Gastgeber verfehlten das Ziel jeweils deutlich. Enttäuscht vom eigenen Spiel ging es in die Kabinen. Man kann sicher von der schlechtesten ersten Halbzeit in dieser Saison sprechen. Zum Glück hatte man noch 45 Minuten Zeit, um das Spiel erfolgreich zu gestalten.

Doch auch in der zweiten Hälfte wurde das Spiel der Hausherren nicht besser. Auch die Schiedsrichterin trug ihren Teil dazu bei. Bei den Hirschfeldern entstanden jetzt große Lücken, welche von den Gästen für schnelle Gegenstöße genutzt wurden. Sie kamen allerdings nicht in Tornähe, sodass Pfleger nicht mehr eingreifen musste. Offensiv schaffte man es nicht, sich in gute Positionen zu bringen, um das ersehnte Tor endlich zu erzielen. Dazu kam, dass eindeutige Fouls von der merkwürdig pfeifenden Schiedsrichterin nicht geahndet wurden.
Erst in der Schlussphase der Partie ergaben sich ein paar Chancen auf den Führungstreffer. So konnte der Torhüter einen Schuss von Heine von der rechten Seite gerade noch halten. Kuhn wurde von Groß durch einen hervorragenden Pass gut eingesetzt, er setzte den Ball aber aus spitzem Winkel ans Außennetz. Wenige Minuten später machte er es dann aus gleicher Position besser und überwand den Torwart im kurzen Eck. Zur Überraschung aller wurde dieser Treffer jedoch nicht gegeben. Keiner wusste warum, auch die Schiedsrichterin gab keine Auskunft. Da es in den letzten Minuten keine Chancen mehr gab, blieb es beim mageren 0:0.

Fazit: Insgesamt war es von unserer Mannschaft eine schwache Leistung, die nur noch von der Schiedsrichterin unterboten wurde. Das darf aber nicht als Ausrede gelten, da wir es selbst nicht geschafft haben Druck aufzubauen und den Treffer zu erzwingen. Das gilt es schleunigst zu ändern, da am nächsten Wochenende ein schweres Auswärtsspiel in Kirchberg ansteht.

Aufstellung: Pfleger – Groß, Hendel, Bretschneider- Fetzner (29. Hartmann), Protze, Alber, Heymann, Hoffmann (70. Kuhn) – Dobkowitz, Heine
Tore: Fehlanzeige
Gelbe Karten: 2
Zuschauer: 15

Spiel auf fussball.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.