Drei Punkte im Nachholspiel

Am Ostermontag stand für die SpG die weiteste Auswärtsreise der Saison an. Gespielt wurde gegen die vierte Vertretung des Meeraner SV. Nach durchwachsener erster Hälfte legten die Hirschfelder im zweiten Durchgang zu und entschieden das Spiel 2:1 für sich.

In der ersten Halbzeit gab es wenig Torchancen auf beiden Seiten. Die Angriffe der Gastgeber konnten zwar meistens unterbunden werden, sodass es in Tornähe nicht gefährlich wurde. Allerdings wurden bei der Einleitung der eigenen Angriffe die Bälle viel zu schnell wieder hergeschenkt oder zu hastig gespielt. So kamen z.B. einfache Pässe, die unbedrängt gespielt werden konnten, nicht beim Mitspieler an. Deswegen blieb es meist bei guten Ansätzen, die aber nicht torgefährlich wurden. Lediglich Heymann prüfte den Meeraner Torhüter als er von der Strafraumkante platziert ins rechte obere Eck schoss. Doch auch dieser vielversprechende Versuch war nicht erfolgreich, da ihn der Torwart zur Ecke klären konnte. Zur Halbzeit blieb es also beim 0:0. Das Team von Trainer Georgi musste sich im zweiten Durchgang steigern, wenn sie hier drei Punkte mitnehmen wollte.

Und so kam man auch neu motiviert aus der Pause und wollte jetzt so schnell wie möglich das ersehnte Tor erzielen. Nach nicht einmal zehn Minuten konnten die Hirschfelder dann auch das erste Mal jubeln. Alber brachte einen Freistoß ungefähr von der Mittellinie in den Fünfmeterraum, wo Hoffmann aus Nahdistanz einnicken konnte (52.). Dieser Treffer sollte jetzt eigentlich bei den Gästen dafür sorgen, dass sie besser ins Spiel kommen und offensiv gefährlicher werden. Doch das war leider nicht der Fall. In den Minuten nach dem Führungstor folgte eine heikle Phase, in der ein Gegentreffer in der Luft lag. Aber die gesamte Mannschaft kämpfte stark und stemmte sich gegen den Ausgleich. Am gefährlichsten war dabei eine Meeraner Ecke, bei der die Hirschfelder den Ball nicht aus dem Sechszehner herausbekamen und Alber der Nachschuss auf der Linie für den schon geschlagenen Pfleger klärte. Die Gäste überstanden diese Phase, in der sie sich viel zu weit in die eigene Hälfte drängen ließen, aufgrund einer beherzten Defensivarbeit zum Glück schadlos. Sie versuchten durch Konter Nadelstiche zu setzen und mit dem zweiten Treffer mehr Ruhe ins eigene Spiel zu bekommen.
Eine Viertelstunde vor Ende sorgte dann Heine für Erleichterung bei den Gästen. Er lief mit dem Ball von der linken Seite aufs Tor und ließ seinen Gegenspieler durch einen Haken aussteigen. Anschließend legte er den Ball souverän und abgezockt am Torwart vorbei ins kurze Eck (75.). Wenig später hatte Heine aus ähnlicher Position die Chance seinen zweiten Treffer an diesem Tag zu erzielen. Er setzte den Ball aber knapp am langen Eck vorbei. Wieder nur kurze Zeit später fiel ein weiteres Tor für Hirschfeld, wieder war Heine der Schütze. Allerdings hatte er den Abschluss von Heymann, der wahrscheinlich ins Tor gegangen wäre, noch berührt, sodass der Treffer nicht gegeben wurde.
Zehn Minuten vor dem Schlusspfiff gab es dann noch eine unerfreuliche Situation – und zwar in zweierlei Hinsicht. Ein Meeraner Spieler spitzelte Pfleger in einem Zweikampf den Ball weg und erzielte den Anschlusstreffer (80.). Pfleger verletzte sich dabei an der Hand und konnte nicht weiterspielen. Der Treffer wurde aber trotzdem vom Schiedsrichter gegeben. Somit mussten die Hirschfelder noch einmal zittern, brachten den Vorsprung aber über die Zeit und können sich jetzt über drei Auswärtspunkte freuen.

Fazit: Ein schweres Spiel, in dem sich Hirschfeld nicht so viele Chancen herausspielen konnte wie noch im letzten Spiel. Hervorzuheben ist, dass trotz des Feiertags so viele Spieler mit dabei waren und somit der Trainer einige Alternativen zur Verfügung hatte, um zu reagieren und frischen Schwung in die Partie zu bringen. Jetzt hat die Mannschaft Zeit sich zu erholen, denn das nächste Spiel gegen Zschocken findet erst am 15.04.18 statt.

Aufstellung: Pfleger – Groß, Hendel, Schällig – Kuhn (46. Nötzold), Dobkowitz, Alber, Heymann, Hoffmann (69. Schmidt) – Pötzsch (62. Heine), Voigt
Tore: 0:1 Hoffmann (52.), 0:2 Heine (75.), 1:2 (80.)
Karten: Keine
Zuschauer: 35

Spiel auf fussball.de

Bilder (zum Vergrößern anklicken):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.