Bittere Heimniederlage

Nach dem spielfreien Wochenende konnten unsere Herren am vergangenen Sonntag wieder ins Spielgeschehen eingreifen. Mit dem ACL Zwickau empfingen sie den Tabellendritten, der ähnlich gut in die Saison gestartet ist wie Hirschfeld und ebenso noch ohne Niederlage dastand. Leider gingen die Hirschfelder diesmal leer aus und mussten eine bittere 1:2-Heimniederlage hinnehmen. Dabei hatte man selbst auch gute Chancen das Ergebnis besser zu gestalten.

Das Spiel begann intensiv. Der Gastgeber war bemüht, sofort die Kontrolle über das Geschehen zu bekommen und am besten schnell in Führung zu gehen. Jedoch kamen sie nicht gefährlich vor das Gästetor. Die Zwickauer waren vor allem dann gefährlich, wenn die aufgerückten Hirschfelder in der Vorwärtsbewegung den Ball verloren und sie Platz zum kontern hatten. Das erste Tor der Partie fiel jedoch nicht aus dem Spiel heraus, sondern durch einen Freistoß, den die Gäste direkt zum 0:1 verwandeln konnten (9.).
Jetzt musste eine Reaktion der Hausherren kommen. Ein Rückstand war keine unbekannte Situation in dieser Saison. Bisher konnten die Spiele dennoch gedreht und gewonnen werden. Außerdem blieb auch noch genug Zeit. Eine gute Chance, den Ausgleich zu erzielen, hatte Heymann, der einen verunglückten Abstoß der Gegner abfing und nur knapp neben den Kasten der Gäste setzte.
Es dauerte allerdings bis zur 40. Minute ehe Hirschfeld auf 1:1 stellen konnte. Vorausgegangen war ein schöner Doppelpass auf der rechten Seite zwischen Pötzsch und Dobkowitz, der den Ball mit der Hacke in den Lauf von Pötzsch weiterleitete. Dieser visierte mit seinem Schuss das lange Eck an. Der Zwickauer Torhüter war zwar noch dran, konnte den Treffer aber nicht verhindern. So konnten die Hausherren noch vor der Halbzeit den Gegentreffer wettmachen und gingen mit diesem Remis auch in die Kabinen.

In der Halbzeit wurden einige Wechsel und Umstellungen vorgenommen, um das Ziel – die drei Punkte zu Hause zu behalten – zu erreichen. Das nächste Tor machten allerdings wieder die Gäste, die mit dem Treffer aus kurzer Distanz erneut in Führung gingen (50.). Hirschfeld hielt jetzt aber energischer dagegen und wollte mit aller Macht den Ausgleich erzielen.
So konnte sich der eingewechselte Oettel entschlossen fast von der Mittellinie bis in den gegnerischen Strafraum dribbeln, wo er nur vom Torwart gestoppt werden konnte, der seinen Schuss noch gerade so zur Ecke klärte. Auch Nötzold hatte eine gute Gelegenheit, als er im Strafraum den Ball bekam und ebenfalls am Keeper scheiterte. Und auch Pötzsch hätte seinen zweiten Treffer markieren können, nachdem eine Ecke weder vom Torhüter noch von der Abwehr geklärt werden konnte und er überraschend an den Ball kam, den er dann jedoch über das leere Tor köpfte.
Vom ACL kam in der Offensive wenig. Nur ab und zu kam ein langer Ball auf den eigenen Stürmer und es wurde gefährlich. Den Hirschfeldern lief jetzt die Zeit davon und so wurden die Angriffe hektisch und nicht mehr konsequent genug zu Ende gespielt oder das Abspiel im richtigen Moment verpasst. Am Ende steht eine unnötige aber dennoch verdiente Niederlage für die Hausherren.

Fazit: Wie auch bei den erfolgreichen Spielen nicht alles perfekt war, war auch in diesem Spiel nicht alles schlecht. Einsatz und Wille haben gestimmt. Kämpferisch können wir uns nichts vorwerfen. In solchen engen Spielen sieht man allerdings, wie wichtig es ist, die eigenen Chancen zu nutzen. Auch die Veränderungen in der Aufstellung dürfen und werden nicht als Ausrede genutzt. Wir sollten schnell wieder zu dem Spiel der ersten Partien zurückfinden. Es darf aber auch keine Unruhe aufkommen nur weil wir jetzt ein Spiel verloren haben. Wir stehen in der Tabelle immer noch hervorragend da und können mit dem Start in die Saison zufrieden sein.

Aufstellung: Pfleger – Bretschneider, Wandelt (46. Oettel), Groß – Alber, Heymann, Protze (85. Seltmann), Dobkowitz, Hoffmann – Nötzold, Pötzsch
Tore: 0:1 (9.), 1:1 Pötzsch (40.), 1:2 (50.)
Gelbe Karten: 2
Zuschauer: 40

Spiel auf fussball.de

Bilder (zum Vergrößern anklicken):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.