Remis zum Saisonabschluss

Mit dem gleichen Ergebnis wie im Hinspiel trennten sich am letzten Spieltag der Saison Hirschfeld und die zweite Mannschaft von Hartmannsdorf. Markierte das 1:1 im Hinspiel noch den Startpunkt für eine famose Serie (4 Siege, 5 Remis, 1 Niederlage), war es diesmal der Endpunkt der Saison. Das Spiel fand unter tropischer Hitze statt und verlangte den Akteuren noch einmal alles ab. Durch dieses Unentschieden verpassten es die Weiß-Grünen allerdings, in der Tabelle noch einmal zu klettern.

Bei Temperaturen um die 30 Grad taten sich beide Mannschaften schwer ins Spiel zu finden. Aufgrund der äußeren Bedingungen war die Laufbereitschaft und Genauigkeit nicht so hoch wie in den vorangegangenen Spielen. Dadurch gab es einige Lücken, die der Gast versuchte zu nutzen. So hatte Hirschfeld Glück, als die Hartmannsdorfer gleich mit zwei Spielern allein vor dem Hirschfelder Tor auftauchten, diese Chance aber auch im zweiten Anlauf nicht nutzen konnten. Hirschfeld versuchte es oft mit langen Bällen, kam aber nicht zwingend vor das Gästetor, da der letzte Pass meist nicht gelang. Nötzold hatte eine gute Chance, als er eine Flanke im Strafraum unter Kontrolle brachte und abschloss. Leider konnte er hier nicht den Führungstreffer erzielen. Auch die Gäste waren ein weiteres Mal einem Tor sehr nahe. Ein direkt getretener Freistoß von rechts wurde gefährlich und ging an die Latte. Bis zur Halbzeit gab es keine weiteren Chancen und so ging man mit diesem 0:0 in die Kabinen.

Dort sammelte man sich und nahm sich vor, in der letzten Halbzeit der Saison noch einmal alles zu versuchen, um die drei Punkte in Hirschfeld zu behalten. Der zweite Durchgang begann allerdings denkbar ungünstig. Hartmannsdorf konterte und schloss zum 0:1 ab (51.). Dieser Treffer schockte die Hirschfelder zwar nicht, dennoch gelang es ihnen nicht, im Angriff gefährlicher zu werden und dem Ausgleich näher zu kommen. Im Gegenteil. Nachdem im Hirschfelder Strafraum der Ball nicht konsequent geklärt wurde, zeigte der Schiedsrichter nach einem unübersichtlichen Zweikampf auf den Punkt und die Gäste bekamen die Chance, ihre Führung zu erhöhen. Doch da hatten sie die Rechnung ohne Pfleger gemacht. Er ahnte die Ecke und hielt den schlecht geschossenen Elfmeter sogar fest. Jetzt wurden die Hirschfelder etwas aktiver und wollten unbedingt die Niederlage verhindern. Mit Erfolg. Dobkowitz bekam den Ball in den Lauf gespielt, kam auch am Torhüter vorbei, wurde dann aber durch ein Foul am Abschluss gehindert. Den fälligen Elfmeter verwandelte Georgi souverän unter die Latte und brachte so die Hirschfelder wieder zurück ins Spiel (62.). Im weiteren Verlauf des Spiels hatte man aber zunehmend das Gefühl, dass beide Mannschaften mit dem Remis zufrieden waren und nicht mehr den größten Aufwand betrieben, um doch noch als Sieger vom Platz zu gehen. Lediglich Dobkowitz tankte sich in der Schlussphase noch einmal durch und schloss beherzt von der Strafraumgrenze ab. Sein Schuss zischte nur knapp über das Tor und so bleibt es bei sechs Saisontoren für ihn. Der Schiedsrichter hatte schließlich ein Einsehen und pfiff die Partie ab.

Fazit: Auch wenn Hirschfeld die Saison nicht mit einem Sieg beenden konnte, kann man zufrieden mit der Rückrunde sein, die nach der Hinserie kaum jemand so für möglich gehalten hatte. Man konnte sehen, wie wichtig es ist, die Spiele mit den annähernd gleichen, eingespielten Spielern zu bestreiten. Kommen auch noch die richtige Einstellung und der Wille hinzu, kann man an unserer Rückrunde sehen, was dann möglich ist. Deswegen können wir mit Recht frei nach Roman Weidenfeller behaupten: We have a grandios Rückrunde gespielt!

Aber auch nach der Saison ist vor der Saison. Und so stehen auch bei Hirschfeld einige Veränderungen an. Zunächst wird in den kommenden Tagen damit begonnen, den Rasen des Spielfelds zu erneuern, da er einige Schäden hat und nicht mehr gut zu bespielen ist. Außerdem wird Hirschfeld höchstwahrscheinlich nächste Saison eine Spielgemeinschaft mit der zweiten Vertretung von Ebersbrunn bilden und dann gemeinsam auf Punktejagd gehen. Alle aktuellen Informationen findet ihr wie immer auf unserer Homepage.

Aufstellung: Pfleger – Gündel, Groß, Flechsig – Dobkowitz, Thettmeyer, Hoffmann, D. Hendel (24. Wächter, 55. Schmidt), J. Heymann – Nötzold, J. Seltmann (24. Georgi)
Tore: 0:1 (51.), 1:1 Georgi (62., FE)
Gelbe Karten: 3
Zuschauer: 20

Spiel auf fussball.de

Bilder (zum Vergrößern anklicken):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.